Licht ins Dunkel bringen – Gutes Licht für beste Sicht

Genauigkeit ist bei Ihrer Arbeit oberstes Gebot, Ihre Augen sind dabei ständig gefordert. Auch die Bezeichnung „Augenlicht“ zeigt, welche Bedeutung dem Zusammenspiel zwischen Auge und Licht zukommt.

Über 80% aller Informationen nehmen wir über die Augen auf. Ohne Licht wäre dies nicht möglich. Licht ist das Medium, welches die visuelle Wahrnehmung überhaupt möglich macht. Das Gehirn verarbeitet die Informationen praktisch ohne Zeitverzug und errechnet aus den unterschiedlichen Bildern beider Augen einen räumlichen Eindruck. So entsteht das dreidimensionale Sehen. Bei der Behandlung arbeiten Ihre Augen permanent im Hochleistungsmodus. Ein wichtiger Grund, um sie durch eine optimale Arbeitsplatzausleuchtung zu unterstützen. Neben der indirekten Raumbeleuchtung ist dafür die direkte Ausleuchtung im Arbeitsfeld mit einer Lupenleuchte ganz entscheidend.

Welche Leuchte ist die richtige für mich? An welchen Anhaltspunkten kann ich mich orientieren?

Hier einige technische Fakten als Orientierungshilfe:

Beleuchtungsstärke
Die Beleuchtungsstärke (Maßeinheit: Lux) definiert, wie viel Licht auf eine bestimmte Fläche fällt. Sie beträgt ein Lux, wenn der Lichtstrom von einem Lumen einen Quadratmeter Fläche gleichmäßig ausleuchtet.

Lichtfarbe
Das Licht jeder Lichtquelle besitzt eine Eigenfarbe, die sogenannte Lichtfarbe. Sie wird beschrieben durch die Farbtemperatur (Maßeinheit: Kelvin). Je höher der Wert ausfällt, desto kühlweißer ist die Lichtfarbe. Die Farbe „Neutralweiß“ liegt im Bereich zwischen 3.300 und 5.300 Kelvin.

Farbwiedergabe
Die Farbwiedergabe einer Leuchte beschreibt, wie natürlich ein Gegenstand oder ein Gesicht im Licht erscheint. Zur Beschreibung der Farbwiedergabe-Qualitäten wurde der allgemeine Farbwiedergabeindex Ra entwickelt. Der beste Wert ist 100 – er gibt alle Farben natürlich wieder. Je niedriger der Wert liegt, umso schlechter ist die Farbwiedergabe einzuordnen.

Grundsätzlich sind die folgenden Werte für eine Beleuchtung in Fußpflege und Podologie empfehlenswert:

  • Beleuchtungsstärke: 5.000-6.000 Lux (bei einem Arbeitsabstand von 15 cm)
  • Lichtfarbe: 4.000 Kelvin (neutralweiß)
  • Farbwiedergabe: Ra = 80-90

Auch die Arbeit in Fußpflege und Podologie erfordert eine optimale Ausleuchtung des Arbeitsplatzes. Je besser dies gelingt, umso leichter und effektiver kann eine Behandlung gegebenenfalls ablaufen.

Bei den PODOLOG CIRCLE Lupenleuchten werden alle Anforderungen an die Arbeitsplatzbeleuchtung in Podologie und Fußpflege optimal berücksichtigt. Ein verzerrungsfreies und hochvergütetes Lupenglas, dazu selektierte LEDs bieten das perfekte Licht. Das Arbeitsfeld wird schattenfrei und gleichmäßig ausgeleuchtet und die Farbwiedergabe ist für die Beurteilung der Hautbeschaffenheit bestens abgestimmt. Die Helligkeit ermöglicht das exakte Arbeiten.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.